Schul-Auswahl:

MUS-E an der Katholischen Grundschule Höhenstraße, Düsseldorf

15 Jahre MUS-E KGS Höhenstraße

Bereits seit 1999 ist MUS-E an der KGS Höhenstraße aktiv. Damit ist die Katholische Grundschule Höhenstraße die älteste MUS-E-Klasse! In der Regel arbeiten drei verschiedene Künstler aus den Bereichen Tanz, Musik und Bildende Kunst in eine Schulhalbjahr parallel mit Kindern in drei verschiedenen Klassen. Mit dabei sind u.a. Alexander Maczewski (Musik/Percussion), Sabine Brockhaus (Bildende Kunst) und Gisela Happe (Bildende Kunst).

Über die Jahre haben sich feste MUS-E-Tage an der Schule etabliert: dienstags und donnerstags laufen die Kinder in Malkitteln durch das Haus, Trommelklänge erschallen und in der Turnhalle wird zu Musik getanzt. LehrerInnen, ErzieherInnen, Eltern und Kinder sind gleichermaßen begeistert und können sich eine Schule ohne MUS-E gar nicht mehr vorstellen. Die Kunstwerke werden immer wieder intern und auch extern ausgestellt, die Percussiongruppe wird zu Vorführungen eingeladen und die Tänzer zeigen ihr Können bei schulischen und außerschulischen Festen.

Seit 2015 arbeitet die MUS-E-Künstlerin Sabine Brockhaus auch mit Flüchtlingskindern der Katholischen Grundschule Höhenstraße in Düsseldorf. Ein hoher Anteil der Schülerinnen und Schüler kommen aus den unterschiedlichsten Ländern. Das künstlerische Angebot entwickelt sich aus den Themen des Sprachunterrichts. Geht es beispielsweise im Sprachkurs um das Thema "Wohnen", dann gestalten die Kinder in der MUS-E-Zeit bunte Zimmer in Schuhkartons. Die Kinder malen, basteln und bauen gemeinsam und setzen ihre Ideen und Gedanken in kleinen Kunstwerken um. Der Spracherwerb wird auf diese Weise automatisch gefördert, ohne dass die Kinder bewusst trockene Vokabeln oder sprachliche Strukturen lernen müssen. Denn Sprachanlässe gibt es bei der praktischen Arbeit genug. Den Schülerinnen und Schülern macht die kreative Arbeit sehr viel Freude. Sie helfen sich gegenseitig und sind wahre Meister im Teamwork.

Stimmen aus dem MUS-E Alltag:

„MUS-E ist wie ein Engel in der Kunst“

Emilio, 9 Jahre

„Das Programm MUS-E ermöglicht eine ganzheitliche Schulbildung durch die Künste und fördert die Kreativität. Kreative Kinder sind leistungsfähiger und den Herausforderungen der Gesellschaft von morgen besser gewachsen.“

Anke Bücker, kommissarische Schulleiterin der KGS Höhenstraße in Düsseldorf

„Kunst in Schule als Türöffner fürs Leben, als Chance für die Kinder, ihre eigene Sprache zu finden, das ist MUS-E!“

Gisela Happe, Künstlerin im MUS-E Programm/Düsseldorf

„Durch das verstärkte Wahrnehmen mit allen Sinnen lernen die Kinder, sich vielfältig auszudrücken und die universelle Sprache der Kunst zu beherrschen.“

Gabriele van Daele, MUS-E Koordinatorin NRW

„MUS-E ist wie ein toller Stern“

Nurkan, 9 Jahre