MUS-E® an der Carl-Krämer-Grundschule

Regionale Koordination: Anja Müller

Die Carl-Kraemer-Grundschule ist eine kunstbetonte Ganztagsschule im Berliner Ortsteil Gesundbrunnen im Bezirk Mitte. Sie wurde 1951 gegründet und ist nach dem deutschen Tierschützer Carl Kraemer benannt.


Schuljahr 2018/19

1. Halbjahr: Eine Geschichte zum Meer

Künstler Fernando Perez führte mit der Klasse 2 der Carl-Krämer-Grundschule ein interdisziplinäres Projekt aus den Sparten Kunst, Literatur und Tanz durch. Zentrales Thema war das Meer bzw. die Verschmutzung der Weltmeere. Jede Session begann zunächst mit physischen Aktivitäten und Bewegungsspielen. Im Anschluss wurden die verschiedensten unter Wasser lebenden Figuren erdacht. Bücher und Gespräche dienten hier als Inspirationsquelle. Die Lebewesen wurden herbeiphantasiert, besprochen und gemalt. Im Anschluss übertrugen die Kinder die gemalten Figuren in 3D und bauten Meeresbewohner aus Draht, Zangen und Papier. Mit den fertigen Figuren ließen sich Rollenspiele entwickeln. Abschließend entstanden ist eine Geschichte um ein Müllmonster im Ozean, das kleine und große Fische vor eine gemeinsame Herausforderung stellt. Eine Aufführung mit toller Publikumsresonanz rundete das vielseitige Projekt würdigend ab.

Was wurde erreicht?

  • Förderung der eigenen Phantasie
  • Üben in Rücksichtnahme, Spontaneität und Kreativität
  • Beitrag zur literarischen Bildung
  • Schulung der Kommunikation
  • Verbesserung der motorischen Fähigkeiten
  • Stärkung des Selbstwertgefühls

"Der wohl schönste Moment der letzten Wochen war der spontane Beitrag eines Mädchens, welches sich ein zur Geschichte passendes Lied ausgedacht hatte und dies zu einer eigenen Melodie für alle vorsang."

- Pauline Koch, Klassenlehrerin


"Eine Geschichte aus der Perspektive und die Phantasie der Kinder der ersten Klasse zu bauen, bringt mir immer wieder zu erinnern, wie nah sie, die Kinder, der Essenz des Lebens sind und wie weit Erwachsene davon bleiben, wenn wir weiter das Kind, das wir in uns tragen, vergessen. Das Kind, dessen Unschuld das wichtigste Mittel sein kann, um neue Lösungen für alte Probleme zu finden."

- Fernando Perez

© Anke Fischer



Schuljahr 2017/18

Klasse 6b

1. Halbjahr: Musik und Keramik mit Inna Samain

2. Halbjahr: in Planung



Schuljahr 2016/17

Die MUS-E-Klassen an der Carl-Krämer-Grundschule fanden im Schuljahr 2016/17 im Rahmen des internationalen Forschungsprojekt META statt.


Klasse 5b

1. Halbjahr: Grafitti mit Thomas Panter

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 5b konnten sich im Rahmen von MUS-E® sechs Monate mit der Kunstform „Graffiti“ beschäftigen. Sie entwarfen eigene Motive für Graffiti-Bilder und machten die Erfahrung, wie viele Schritte es von der Inspiration bis zur Fertigstellung des Kunstwerkes braucht. MUS-E-Künstler Thomas Panther erzählt: "Erst mal zeichnen die Schüler was, dann erkläre ich ihnen wie sie sich vor der giftigen Farbe schützen können. Nachdem sie dann an einer Testwand die Technik geübt haben, dürfen sie auch auf Leinwand selber sprayen."

2. Halbjahr: Objektkunst und Theater mit Fernando Pérez Molinari

Fernando Perez Molinari ist gebürtig aus Peru, lebt und arbeitet seit 14 Jahren in Deutschland als freischaffender Künstler. Studiert hat er Malerei, beschäftigte sich mit der Zeit aber mehr und mehr mit Objekten im Theater bwz. Puppenspieltheater. Für ihn bietet das Theater die Möglichkeit, die unterschiedlichen Künste zusammenzubringen.

 

Die Kinder bauten in diesem MUS-E-Halbjahr ein abstrahiertes Selbstportrait in Form eines fantastischen Tieres. Im nächsten Schritt entwickelten Sie passende Bewegungen dazu. Mit diesen Bausteinen wurde eine größere Geschichte aufgebaut, in der alle Kinder in ihrer fantastischen Rolle mitspielten. Am Ende des Halbjahres wurde das selbstentwickelte Bewegungstheaterstück mit den gebauten Puppen vor Eltern und Mitschülern aufgeführt.

 

Svenja Kyncl, Kunstpädagogin an der Carl-Krämer-Grundschule erzählt: "Es ist schön zu sehen, wie sich die Gruppe und jedes einzelne Kind für den neuen Künstler nach dem Kunstspartenwechsel zum Halbjahr wieder neu öffnet. Bei manchen dauert es länger, aber nach ein paar Wochen lassen auch diese Kinder sich wieder ein. Durch den Spartenwechsel bekommen die Kinder die Möglichkeit, eine besondere Fähigkeit an sich selbst zu entdecken, die sonst vielleicht verborgen geblieben wäre. Das finde ich toll an MUS-E!"