MUS-E® an der Gerhart-Hauptmann-Schule


Im neuen Schuljahr 2018/19 treffen sich elf Kinder der 4. Klasse jeden Mittwoch im Technikraum der Schule und arbeiten am Schullogo, welches aus Mosaiksteinen für die Außenwand des Schulhauses angefertigt wird. Da die Kinder viel Freude am kreativen Arbeiten haben, entstehen parallel schon eigene Entwürfe, die das Schullogo an der Wand ergänzen sollen. Da in unmittelbarer Schulnähe ein schöner See mit vielen Seevögeln liegt, haben sich viele Kinder für Vögel, Blumen und Wasserelemente entschieden. Am Ende werden die einzelnen Elemente an der Wand durch Malereien verbunden.

Regionale Koordinatorin, Kerstin Weinberger, berichtet: 

"Das Mosaikprojekt von Susanna Weber wird im Sommer an einer Wand im Schulhof oder im Schulgebäude installiert. Der Holzbildhauer Jörg Fischer wird die Kinder weiterhin betreuen."

Die Kinder berichten: 

Delia, 10 Jahre: "Es ist toll, dass wir durch MUS-E die Gelegenheit haben, eine neue Kunstform auszuprobieren. Ich wusste vorher nicht, wie man ein Mosaik macht und bin gespannt, wie es am Ende an der Wand aussieht."

Lea, 10 Jahre: "Am besten gefällt mir beim Kunstprojekt, dass wir auch frei arbeiten und kreativ sein dürfen."

Lea, 10 Jahre: „Man kann immer so viel ausprobieren. Es macht Spaß die farbigen Steine zu mischen.“

Ela, 9 Jahre: „Ich finde es toll, dass man sich selbst etwas ausdenken kann.“

Saniya, 10 Jahre: „Das Besondere für mich ist, dass wir alle zusammen arbeiten. Ich liebe Rosa.“

Lea, 9 Jahre: „Ich finde, es ist was ganz Besonderes, dass wir an unterschiedlichen Projekten arbeiten.“

Tina Rübel, Lehrerin der Klasse: "Ich bin sehr dankbar für die Bereicherung, die ich durch MUS-E erfahren darf. Als Lehrer werden wir ja so ausgebildet, dass wir den Unterricht auf ein Ziel hin planen und am Ende der Stunde soll dieses Ziel von den SchülerInnen erreicht werden. Durch die Zusammenarbeit mit den KünstlerInnen bekomme ich wertvolle Impulse, denn die Herangehensweise ist viel offener und auch die Kinder genießen das freiere Arbeiten, durch das sich die Kreativität in der Kunst erst richtig entfalten kann."