MUS-E® am Johanna-Geissmar-Gymnasium


Schuljahr 2018/19

2. Halbjahr: Wir gestalten eine Parkhaus-Wand

Begeistert von den Ergebnissen des letzten Schuljahres, erteilten die Mannheimer Parkhausbetriebe wieder den Auftrag an eine MUS-E Klasse und die Künstlerin Sue Mandewirth, eine Wand in ihrem Parkhaus in C 2 in Mannheim zu gestalten. Nach einer Recherche und Findungsphase führten die Kinder der Klasse 5 individuelle Entwürfe aus. Die Ideen waren sehr variantenreich: Parkhausautomaten, die einen Rund-um-Service bieten, Manga-Augen, die die Überwachung übernehmen, oder UFOs, die einen Landeplatz suchen. Im nächsten Schuljahr geht es weiter mit medialer Collagenarbeit am Tablet, in dem ein gemeinsames Motiv entstehen wird.  Es soll ein Freizeitparkhaus zum Vergnügen der Besucher*innen entstehen.


Was wurde erreicht?

  • Entwickeln von Eigenständigkeit beim kreativen Gestalten
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Verbesserung des Gruppengefühls in der Klasse

"Die Verantwortung zu übernehmen, was später viele Leute sehen werden, stärkt das Selbstbewusstsein ungemein. Das Projekt hat die Gruppe zusammengeschweißt."

- Sue Mandewirth

 

"Wir haben erst eigene Entwürfe nach unseren Vorstellungen umgesetzt. Dann haben wir gedacht: Warum fügen wir
das nicht einfach zusammen? So ist unser Bild entstanden."

- Gruppe von drei Teilnehmenden


2. Halbjahr: Wir drehen einen Film

Natalie Rehberger führte das Filmprojekt mit der sechsten Klasse fort. Ihre Arbeit mit der Klasse unterteilte sich in verschiedene Phasen des kreativen Schaffens. Zunächst wurde eifrig gebrainstormt sowie Charaktere und eine Storyline ausgedacht. Anschließend spielte jedes Kind seinen Charakter, um ein Gespür für ihn/sie zu bekommen. Über die Dynamik des Rollenspiels entwickelte sich schließlich das Drehbuch. Nach einer ausführlichen Planung des Drehs konnte die Geschichte verfilmt und geschnitten werden.

 

"Ich fand es schön, dass ich die Möglichkeit hatte, mit euch das Projekt durchzuführen. Die Arbeit am Dreh mit euch hat mir sehr viel Spaß gemacht."

- Natalie Rehberger


Was wurde erreicht?

  • Verbesserung des sprachlichen Ausdrucks
  • Umfassender Einblick in den Dreh eines Filmes und die damit verbundenen Arbeitsstufen
  • Üben im Ausdruck von Gefühlen
  • Verbesserung der Klassengemeinschaft und des Zusammenarbeitens
  • Üben von Kritik am Medienkonsum und Digitalisierung

"Eine zu Anfang schwierige soziale Gruppe hat es geschafft, länger an einem Projekt dranzubleiben und Dinge zu behandeln, die nichts mit dem Unterricht an sich zu tun hatten. Für ein Kind mit besonderen Schwierigkeiten war es eine tolle Chance, konzentriert mitzuarbeiten. Hinter der Kamera war es ein anderer Mensch."

- Norbert Ruske, Klassenlehrer

"Es war ein tolles Erlebnis, mit dem Film meine Gefühle zum Ausdruck zu bringen."

- Teilnehmende

"Das Textesprechen hat dazu geführt, dass unser sprachlicher Ausdruck verbessert wurde."

-Teilnehmende


1. Halbjahr: Tanz am JGG

Der Künstler Rafael Valdivieso führte mit der Klasse 5 ein Tanzprojekt durch. Teil des Projektes waren sowohl rhythmische Bewegungen als auch Entspannungsübungen. Verschiedene Gruppenphasen und die Integration von Entspannungsphasen rundeten das Projekt zu einem abwechslungsreichen Gesamtpaket ab.

 Was wurde erreicht?

  • Verbesserung der Konzentration
  • Stärkung des Gruppengefühls
  • Förderung des Zusammenhalts
  • Verbesserung des eigenen Körpergefühls
  • Kennenlernen der entspannungsfördernden Wirkung von Bewegung und Tanz
  • Stärkung des Selbstwertgefühls

 "Die Konzentration der Kinder hat sich im Laufe des Projektes immer mehr verbessert."

- Rafael Valdivieso

1. Halbjahr: Vom Drehbuch zum Film

Die SchülerInnen und Natalie Rehberger arbeiteten intensiv an einem Drehbuch zu einem Thema, das sie alle bewegt: die Zukunft der Technik. Was wird Robotern bald alles möglich sein? Welche Konflikte können hier entstehen? Die Klasse entwickelte eine Geschichte um einen Wissenschaftler, der einen Chip entwickelt, um Gefühle (auch seinen Roboter) zu steuern. Gemeinsam schliffen die Teilnehmenden am Drehbuch und übten erste Szenen ein. Wir sind gespannt, wie es weitergeht!


Was wurde erreicht?

  • Kennenlernen der verschiedenen Produktionsphasen eines Filmes
  • Wecken des Interesses für technische Fragen
  • Trainieren von Reflexionsfähigkeiten im Zusammenhang mit der Umsetzbarkeit von Szenen
  • Üben in Teamarbeit
  • Stärkung des Selbstbewusstseins

"Die Kinder sind in ihren Rollen schon etwas heimisch, und nun haben wir auch eine erste Sequenz im Schulhaus gedreht. Das wird nun weitergehen, die Dreharbeiten stehen an, und dann werden die Kinder sicher Neuland betreten mit der Frage des Schnitts eines Filmes. Einzelne Kinder haben ihre Begeisterung dafür entdeckt, was ein Smartphone in diesem Zusammenhang leisten kann, und sind sehr interessiert an technischen Dingen."

- Norbert Ruske, Klassenlehrer



Schuljahr 2017/18

2. Halbjahr: Ein Klassensong entsteht

Komponist und Rockmusiker Daniel Mudrack führte mit begeisterten Kindern sein Projekt "Ein Klassensong entsteht" durch. Neben Rhythmusübungen standen das Schreiben, eine Einführung in die Harmonielehre anhand des Klaviers und das Einsingen eines eigenen Songs auf dem Programm. Es wurde gerappt, gereimt und viel gelacht. Auch standen musiktheoretische Lerninhalte auf dem Programm: Wie funktioniert ein Mikrofon? Was genau versteht man unter Einsingen? Entstanden ist der "MUS-E-Song", auf den alle Teilnehmenden besonders stolz sind.


 Was wurde erreicht?

  • Steigerung des Rhythmusgefühls
  • Förderung der Zusammenarbeit in der Gruppe
  • Komponieren und Einsingen eines eigenen Songs
  • Heranführen und Ausweiten der eigenen Musikalität
  • erste Kontakte mit der Harmonielehre
  • Erlangen neuen Wissens rund um das Thema "Musik"

"Die Gemeinschaft hat sich gefunden."

- Norbert Ruske, Klassenlehrer


2. Halbjahr: Bildende Kunst und Medien

Die multimediale Pop-Art-Künstlerin Sue Mandewirth hat mit den Kindern der Klasse 6 im Anschluss an das POP-ART-Projekt des 1. Halbjahres farbenfrohe und fantasievolle Verkehrsmittel entwickelt. Die von Hand gefertigten Entwürfe der Kinder flossen in digital erstellte Collagen ein, die an iPads zusammengesetzt wurden. Als krönender Abschluss wurde eine Parkhauswand mit Unterstützung der Mannheimer Parkhausbetriebe im Pop-Art-Stil gestaltet. Die Ergebnisse des Projektes sind nun auch für die Öffentlichkeit sichtbar.

Was wurde erreicht?

  • Einführung in die Kunst der Pop-Art
  • Förderung der Kreativität
  • Stärkung des Zusammenhalts in der Klasse
  • Verbesserung der Feinmotorik

"Ich hatte vorher noch nie etwas kennengelernt, wo ich meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Und hier ging es auf einmal."

 

"Hier habe ich genauer zeichnen und die Größenverhältnisse einzuschätzen gelernt."

- Teilnehmende


1. Halbjahr: THEATER

Die Klasse 5 führte unter der Leitung von Theaterpädagogin und Schauspielerin Anca Krause das Projekt "THEATER" durch. Erschaffen wurden eigene Texte als Vorlage für ihre szenischen Improvisationen zum Thema "Wenn ich träume".


Schuljahr 2016/17

2. Halbjahr: Percussions

Musiker Al Zanabili gründete mit den Kindern ein Percussion-Ensemble im kubanischen Cha-Cha-Stil. Schritt für Schritt näherten sie sich mit Hilfe vielseitiger Rhythmus-Übungen, einer einfachen Notenschrift und einer Rhythmus-Sprache einem vorgegebenem Arrangement. Die Instrumente waren vielfälltig: Cajons, Claves, Flamboyant-Schoten, verschiedene Shaker, Maracas, Camapana (Kuhglocke), Tom-Toms, diverse Becken und Hi-Hat, Snare-Drum, Rahmentrommel und Anschlagsmittel (Besen, Stöcke, Mallets, Ruten). Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Musikalität und ihr Rhythmusgefühl verbessern. Gefördert wurden vor allem der gegenseitige Respekt und das Gruppengefühl.

1./2. Halbjahr: Film und Musik

Die beiden MUS-E-Künstler Nathalie Rehberger und Daniel Mudrack verbanden ihre Arbeit im Rahmen der Projektwoche in der Klasse 6. Im 1. Schulhalbjahr komponierten die Kinder mit Daniel Mudrack ein eigenes Lied, das an den Projekttagen aufgenommen wurde. Gleichzeitig erstellten die Kinder mit Filmkünstlerin Nathalie Rehberger dazu ein Musik-Video.

 

 

1. Halbjahr: Theater

Am Ende des MUS-E-Projektes Theater mit Sebastian Schwarz zeigte die 5. Klasse ein Theaterstück im Rahmen einer Schulfeier. Alle waren involviert, sowohl die „Coolen“ als auch die „Schüchternen“. 

 

"Die Klasse war sehr lebhaft, und vor allem die Jungs hatten sehr viel Energie. Aber die Theaterübungen begeisterten die Kinder so, dass die Vorfreude auf jede folgende MUS-E- Stunde deutlich spürbar war."

- Sebastian Schwarz