MUS-E® in Warstein an der Liobaschule

Regionale Koordination: Gabriele van Daele


Schuljahr 2017/18

Klasse 4d

2. Halbjahr: Tonfiguren mit Julija Ogrodrowski

Aus der Vorarbeit des 1. Halbjahres wurden von den Kindern zwei Figuren ausgewählt und aus Holzplatten ausgesägt. Dann haben sie sich mit "Buchstaben als Zeichen" und deren Gestaltungsmöglichkeiten auseinandergesetzt. Zuerst wurden die geschmückten Buchstaben auf Papier skizziert und danach aus Ton in der Plattentechnik geformt. Der Ton wurde mit einem Nudelholz zu dünnen Platten gewalzt und in verschiedenen Formen ausgeschnitten. Außer Buchstaben wurden noch weitere Teile des Körpers oder des Gesichts für die ausgewählten Hintergrundfiguren aus Ton gefertigt. Danach kam die Oberflächengestaltung der Tonmotive. Die Ornamente wurden mit verschiedenen Werkzeugen eingeritzt oder kleine Formen aufgesetzt. Nach der Trockenzeit des Tons folgte das Brennen und Glasieren der Formen. Die fertigen Töpferarbeiten und die farbigen Mosaiksteinchen wurden an die Holzmotive mit einem speziellen Kleber befestigt und anschließend verfugt.

Die fertigen Tonfiguren schmücken nun unsere Eingangshalle.

Für Zuhause haben wir noch Schmusesteine gestaltet und Flaschenverschlüsse verziert.

Die Kinder berichten:

Maria: "Ich hatte noch nie vorher mit Ton gearbeitet und mache das jetzt auch zu Hause."

Collin: "Es hat viel Spaß gemacht mit Ton zu arbeiten."

Sarah: "Mit einer richtigen Künstlerin zusammen zu arbeiten, ist etwas ganz Besonderes."

Simone: "Die MUS-E Stunden sind toll, weil unsere Künstlerin so gute Ideen hat und wir so kreativ sein dürfen."


1. Halbjahr: Bildende Kunst mit Julija Ogrodowski

Nachdem MUS-E für ein Schulhalbjahr an der Liobaschule pausieren musste, durfte die Klasse 4d in diesem Halbjahr wieder mit der Künstlerin Julija Ogrodowski mit dem Projekt "Experimentelle Körperbilder" starten.

 

Einzelne Körperteile wurden von den Kindern gemalt und spielerisch miteinander kombiniert. Die Kinder konnten die Körperteile auch untereinander tauschen und so immer neue Figuren entstehen lassen. Auf diese Weise entstanden viele außergewöhnliche Kombinationen. Im nächsten Schritt legen sich die Kinder auf bestimmte Kombinationen fest, d.h. Figuren werden ausgewählt, in andere Materialien umgesetzt und in der Eingangshalle präsentiert. Wir sind schon gespannt auf das Ergebnis!

Leon: "MUS-E gefällt mir, weil ich so kreativ sein kann." Mara: "Ich finde die MUS-E-Stunden super, weil die Künstlerin so tolle Ideen hat." Mia: "MUS-E ist toll, weil ich so arbeiten darf, wie ich es will."