Veranstaltungen


Benefizkonzert mit Alexandre Cellier | 11. Juni 2022, 19 Uhr, Schwartzsche Villa Berlin

Am 11. Juni 2022 laden wir Sie herzlich um 19 Uhr in die Schwartzsche Villa in Berlin zu einem spielerisch-poetischen Universum mit einem Hauch von Jazz und lateinamerikanischer Musik mit Musiker Alexandre Cellier ein. 

 

Die Kollekte des Konzertes hilft, die Kosten des Weiterbildungsangebotes für MUS-E® Künstler:innen und externe Instrumentallehrkräfte vom 11. bis 12. Juni mit Alexandre Cellier zu decken.

 

Schwartzsche Villa 

Grunewaldstraße 54-55 

12165 Berlin 



Weiterbildungsangebot für MUS-E® Künstler:innen und externe Instrumentallehrkräfte | 11. und 12. Juni 2022, Schwartzsche Villa Berlin

Was haben Karotten, Besen und Fußpumpen gemeinsam? Man kann herrliche Musik auf ihnen spielen! Wie das geht, zeigt Alexandre Cellier in seinem Workshop „Blasen – Streichen – Schlagen“. Dieser richtet sich an Kunstschaffende aus dem musischen Bereich.

 

Das Experimentieren mit Klängen, Instrumenten und Bewegungen erweitert die Improvisationsfähigkeit von Schüler:innen. Es gibt ihnen den Mut, sich auszuprobieren und dabei „Fehler“ machen zu dürfen. Die Teilnehmer:innen erlernen während der zwei Tage, wie sie ihre Schulklassen mit unterschiedlichen Klangerzeugern improvisatorisch zum Musizieren anregen können. Dabei werden eigene Musikinstrumente aus Alltagsgegenständen hergestellt und spielerisch die Klangphantasie der Kinder angeregt.

 

Es werden Anregungen zur eigenen Kreativität gegeben, welche die Kinder begeistern und sensibilisieren sollen. Das Ziel ist es, sie für das Phänomen der Klangerzeugung zu sensibilisieren und – möglicherweise – eine besondere Neigung zu einem Instrument einer dieser Gruppen zu entdecken.

 

Folgende Klangerzeuger werden im Workshop betrachtet und benutzt:

· Membranophone „Fellklinger“ – Tonerzeugung durch schwingendes Fell

· Chordophone „Saitenklinger“ – Tonerzeugung durch Saiten

· Aerophone „Luftklinger“ – Tonerzeugung durch Luftstrom

 

 

Anmeldung über das untenstehende Anmeldeformular und Kontakt per Mail an: jenny.schmiedel@mus-e.de

Datum und Zeiten

Samstag, 11. Juni 2022, 9 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr 

19 Uhr Konzert von Alexandre Cellier 

Sonntag, 12. Juni 2022, 9 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr

 

Am Samstag findet um 19 Uhr in der Schwartzschen Villa ein öffentliches Konzert mit Alexandre Cellier statt, zu dem die Workshop-Teilnehmenden herzlich eingeladen sind. 

 

 

Schwartzsche Villa 

Grunewaldstraße 54-55 

12165 Berlin 

Kosten

MUS-E® Kunstschaffende: 80 Euro

Externe Kunstschaffende: 120 Euro

Musikstudierende und Geringverdienende: 40  Euro


Download
Weiterbildung – Anmeldung und Flyer
Wenn Sie Interesse an dieser Veranstaltung haben, laden Sie sich bitte dieses Dokument herunter und schicken es ausgefüllt an jenny.schmiedel@mus-e.de
Weiterbildung – Anmeldung und Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 662.9 KB

Gedenkkonzert für den großen Förderer Carl-Heinz Johanning | 3. April 2022, 17 Uhr, Schloss Burg Namedy

Mit diesem Konzert möchten wir Carl‐Heinz Johanning als bedeutenden Förderer des Bildungsprogramms MUS‐E® ehren und für seine großzügige Unterstützung für Nachwuchs-Musiker:innen aus Odessa – insbesondere für den 1988 geborenen Geiger Aleksey Semenenko, der heute zu den weltweit führenden Geiger:innen seiner Generation gehört – danken. Auf dem Programm stehen Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und vielen mehr, gespielt von Aleksey Semenenko (Violine) und Inna Firsova (Klavier).

Die Netto‐Einnahmen des Konzertes kommen dem MUS‐E® Programm in der Eifel zugute. 

 

Eintrittspreise und Vorverkauf:

Erwachsene: 30 Euro 

Nichtverdienende: 10 Euro

Download
Programm und Künstler:innen-Vitae
MUS-E® Gedenkkonzert für Carl-Heinz Joha
Adobe Acrobat Dokument 186.4 KB

Um den jeweils gültigen Corona‐Regeln Rechnung zu tragen, bitten wir Sie darum, eine Reservierung über folgendes Formular vorzunehmen:


Weihnachtsmarkt im Atelier | Mayen

Das offene Atelier unserer MUS-E® Koordinatorin Christina Weise in Mayen öffnete in der Adventszeit seine Türen zu einem kontaktlosen Weihnachtsmarkt der besonderen Art. Nach vorheriger Terminabsprache wurde das Atelier geöffnet, und die Besucher:innen konnten dort unter anderem die berühmten MUS-E® Katzen aus Stoff und Keramik kaufen. Die Katzen erobern seit einigen Jahren nicht nur die Herzen der MUS-E® Schüler:innen – sie sind wegen ihrer Nachhaltigkeit und liebevoller Fertigung in Handarbeit sogar bis über die Grenzen der Vulkaneifel hinaus beliebt.


Jede Katze ist ein Einzelstück und wird aus Stoffresten, aussortierten Hemden, T-Shirts, Bettwäsche, Filzverpackungen oder Jeans gefertigt, die von ihren Käufer:innen gespendet werden. Über die nachhaltige Herstellung der MUS-E® Katzen bringt Christina Weise den Kindern die Achtung für ein gefertigtes Produkt näher und zeigt, dass viele Alltagsgegenstände und abgetragene Kleidung wiederverwertet werden können, denn neben der musischen Bildung möchte die MUS-E® Koordinatorin den Kindern auch den hohen Wert der Nachhaltigkeit und Vielfalt vermitteln.

 

Der Weihnachtsmarkt im Atelier, auf dem außerdem Weihnachtsstiefel, Waffelgebäck, Walnüsse und kunstvolle Grußkarten erworben werden konnten, war ein großer Erfolg – viele kleine MUS-E® Katzen haben ein neues zu Hause gefunden. Der Erlös aus dem Verkauf der MUS-E® Katzen kommt den MUS-E® Klassen der Grundschule Hinter Burg in Mayen zugute. Die Erlöse aus dem Verkauf von Gebäck, Stiefeln und Karten gehen an die Wildvogelstation in Kirchwald sowie an den Garten des Ateliers, in dem sich die Kinder eine Hütte bauen können und kreativ austoben dürfen. 

 

Christina Weise und das MUS-E® Team danken für die großartige Unterstützung, auch durch Sach- und Geldspenden, und insbesondere der Deutschen Postcode Lotterie für ihre Förderung der MUS-E® Klassen in Mayen.


MUS-E® Konzert "Aus allem kann Musik entstehen" | 21. November 2021, 20 Uhr, Mönchsrefektorium des Klosters Eberbach

Das Eröffnungskonzert "Aus allem kann Musik entstehen" des MUS-E® Trainingsseminars im Mönchsrefektorium des Klosters Eberbach stand auch Personen offen, welche nicht im Rahmen unseres Bildungsprogrammes tätig sind, und bot ein unterhaltsames Solo-Programm mit Alexandre Cellier. Der aus der französischen Schweiz stammende Multi-Instrumentalist versteht es, aus – fast – jedem Alltagsgegenstand Klänge zu produzieren, egal, ob es sich um eine Impfspritze, eine aufgebohrte Karotte oder eine Gießkanne handelt. Alexandre Cellier fasziniert eine Sporthalle voller Kinder genauso wie das Publikum in einem Kleintheater mit einer Mischung aus Theater und improvisierter Musik. Seine Konzerte bieten einen großartigen Platz für die Schaffung von improvisierter Musik, die von der Präsenz des Publikums und dem gegenwärtigen Moment inspiriert ist.

Es war für alle Beteiligten ein inspirierender und kurzweiliger Abend. Ein herzliches Dankeschön geht an den Musiker sowie die Organisator:innen!

 


MUS-E® Trainingsseminar | 21. bis 23. November 2021, Kloster Eberbach

Wir freuten uns, vom 21. bis 23. November 2021 im einmaligen historischen Ambiente des Klosters Eberbach im Rheingau bei Wiesbaden eine als „Trainingsseminar“ für Kunstschaffende, Lehrpersonen und Schulleitungen definierte Weiterbildungsveranstaltung in den Kurssprachen Deutsch und Englisch mit dem Themenschwerpunkt „MUS-E® fördert Kompetenzen“ anzubieten.

 

Das Trainingsseminar war für ca. 50 Teilnehmende konzipiert. Es ergab sich hierbei aufgrund des einmaligen MUS-E® Netzwerkes die großartige Möglichkeit, sich sowohl auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene auszutauschen und das grenzenlose Voneinander-Lernen zu erleben. Durchgeführt wurden Workshops, künstlerische Präsentationen und Runde Tische, an denen Erfahrungen und Tipps geteilt wurden.

 

Das MUS-E® Trainingsseminar stand gegen Mitbeteiligung an den Kosten auch Personen offen, welche nicht im Rahmen des MUS-E® Programms tätig sind.

 

Detaillierte Informationen und die Anmeldeunterlagen entnehmen Sie bitte folgendem Dokument. 

Download
Einladung, Programm und Anmeldeunterlagen MUS-E Trainingsseminar
Einladung Trainingsseminar Kloster Eberb
Adobe Acrobat Dokument 375.4 KB

Benefizkonzert zugunsten der Flutopfer im Ahrtal | 11. September 2021, Pfarrkirche St. Cyriakus, Niedermendig

Der Verein MUS-E Deutschland e.V. bekundete mit einem Benefizkonzert zugunsten der Flutopfer im Ahrtal seine Solidarität mit den Flutopfern, insbesondere mit den Kindern und Jugendlichen. Mit dem Programm blickten wir respektvoll, aber auch hoffnungsvoll in die Zukunft und boten für die Opfer eine Stunde Musik, in der sie Lichtblicke erkennen. Das Konzert war besonders auch für Kinder und Jugendliche abwechslungsreich und interessant.

 

Das "Anemoi" Holzbläserquintett (künstlerische Betreuung: Prof. André Sebald) stand im Mittelpunkt des Konzertes mit Musik aus verschiedenen Stilrichtungen. Die 14- und 15-jährigen Musizierenden (Amelie Jansen, Flöte  Elisa Kiess, Oboe  Jakob Breitling, Klarinette – Raphael Sebald, Horn  Liam Scheidner, Fagott) wurden aufgrund ihrer außerordentlichen musikalischen Leistungen bereits Bundespreisträger:innen des "Jugend musiziert" Wettbewerbs. Das junge Ensemble symbolisierte mit seinem Spiel Nähe und Mitgefühl insbesondere auch mit den Kindern und Jugendlichen, in deren Familien großes Leid besteht und deren Kita oder Schule zerstört oder unbenutzbar wurde.

 

Der Eintritt war frei, doch wurde um eine großzügige Kollekte gebeten. Die Einnahmen aus der Kollekte betrugen rund 1.000 Euro, wurden von MUS-E Deutschland e.V. aufgerundet und kommen vollumfänglich Kindern im Ahrtal zugute, die so viel Leid ertragen müssen und deren Schulen beschädigt oder gar zerstört wurden. Wir möchten ihnen das Programm MUS-E® anbieten und ihnen damit Lebensfreude und Selbstwertgefühl vermitteln.

 

Hier können Sie das Benefizkonzert in voller Länge ansehen:

Download
Programm Benefizkonzert 11.09.2021
Programm Benefizkonzert 11.09.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.0 KB
Download
Online-Flyer Benefizkonzert
Benefizkonzert-online-Version.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.5 KB


Ankündigung: International MUS-E® Festival | 19. Juli bis 8. August 2021 auf www.concertwithyou.com

© International Yehudi Menuhin Foundation

Unsere Kooperationspartnerin, die International Yehudi Menuhin Foundation, freut sich, das allererste International MUS-E® Festival präsentieren zu können! Das Festival findet vollständig online statt und wird auf www.concertwithyou.com, der Streaming-Plattform der International Yehudi Menuhin Foundation, übertragen. Jeden Tag vom 19. Juli bis 8. August präsentieren die MUS-E® Organisationen aus Deutschland, Italien, der Schweiz, Ungarn, Portugal, Spanien, Belgien, Brasilien und Israel die Arbeiten von Künstler:innen, die an ihren lokalen Aktivitäten beteiligt sind. Die Zuschauer:innen haben trotz Pandemie die einmalige Möglichkeit, eine große Auswahl an Kunstwerken aus ganz Europa zu entdecken!


Die Plattform www.concertwithyou.com ist aus dem Bedürfnis heraus entstanden, Musiker:innen zu unterstützen, die nicht mehr auf der Bühne auftreten können. Die Pandemie hat bisher Künstler:innen daran gehindert, sich vor Publikum auszudrücken. Musiker:innen, die keine Stimme haben, eine Stimme zu geben, ist eine der Prioritäten der International Yehudi Menuhin Foundation. Wir betrachten dieses Festival als wunderbare Möglichkeit, künstlerisches Schaffen innerhalb des internationalen MUS-E® Netzwerks zu fördern, MUS-E® Künstler:innen beim Teilen ihrer Arbeit zu unterstützen und das Bewusstsein für alle Aktivitäten und Missionen des MUS-E® Netzwerks zu schärfen.

 

MUS-E Deutschland e.V. wird vertreten durch die Künstler:innen Erwin Ditzner (Schlagzeug), Evamaria Deisen (Design), Cris Gavazzoni (Percussions) sowie durch das Trio Constanze Betzl (Querflöte), Christine Weghoff (Akkordeon) und Maja Oschmann (Bildende Kunst). Ihre künstlerischen Darbietungen sind vom 19. bis 20. Juli auf www.concertwithyou.com zu bewundern. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Zuschauen!


Präsentation des Projektes "Abenteuer in Mülltopia" | 15. Juli 2021, 10 Uhr, Aula der Kastanienschule Köthen

Die Schüler:innen der Klasse 2a der Kastanienschule Köthen freuen sich, Sie am 15. Juli 2021 um 10 Uhr zur ersten MUS-E® Präsentation, der Uraufführung des Stückes "Abenteuer in Mülltopia", in die Aula der Kastanienschule einzuladen. 

Hierzu möchte die Schule Sie bitten, sich an die aktuell geltenden Hygieneregeln zu halten (vollständig Geimpfte oder Genesene mit entsprechendem Nachweis benötigen keinen Schnelltest, in der Schule ist ein medizinischer Mund-Nasenschutz zu tragen).

 

Im Herbst 2020 startete die erste MUS-E® Schulklasse gemeinsam mit der Künstlerin Alexa Sabarth in der Kastanienschule Köthen mit ihrem ersten Projekt "Abenteuer in Mülltopia". Jedes Kind der Klasse bastelte aus zuvor gesammeltem Müll eine fantasievolle Figur. Die erschaffenen Monster, Märchenfiguren und Tiere sind die Protagonisten des Theaterstücks. Zudem wurden bunte Bühnenbilder erschaffen, in denen die Figuren der Kinder ein Abenteuer erleben. In der Geschichte, die entfernt an "Wo die wilden Kerle wohnen" (M. Sendak) erinnert, wacht ein Junge im Traumland "Mülltopia" auf und erlebt mit den seltsamen Wesen des Landes Abenteuer, um gemeinsam das Problem dieser utopischen Welt lösen. Ab November begannen die Kinder, das Stück einzuüben. Der ursprüngliche Präsentationstermin am Ende des ersten Halbjahres musste pandemiebedingt immer wieder verschoben werden. Daher freuen wir uns nun umso mehr, Sie am 15. Juli in der Kastanienschule begrüßen zu dürfen.


Feierliche Enthüllung des MUS-E® Schildes | 1. September 2020, 11 Uhr, Kastanienschule Köthen

Am 1. September 2020 findet die feierliche Enthüllung des MUS-E® Schildes an der Kastanienschule in Köthen statt. Noch am selben Tag beginnt das MUS-E® Programm in einer Klasse der Kastanienschule. Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie laden wir Sie herzlich zum Programm auf den Schulhof ein. Nach einer Vorstellung des Bildungsprogrammes durch den MUS-E® Mitbegründer Werner Schmitt (1. Vorsitzender von MUS-E Deutschland e.V.) und einem Grußwort des Bürgermeisters Bernd Hauschild werden die Klasse und ihre begleitende MUS-E® Künstlerin dem Publikum vorgestellt. Im Anschluss wird das MUS-E® Schild feierlich enthüllt, und es findet eine abschließende Pressekonferenz statt.

 

Kastanienschule Köthen

Kastanienstraße 1b

06366 Köthen (Anhalt)


Zweites Benefizkonzert zu Gunsten von MUS-E Deutschland e.V. | 8. Juli 2019, 20 Uhr, Mayen, Marktplatz

Noch in Erinnerungen an das wundervolle Konzert von Tramontana schwelgend (s. Bericht unten), freuen wir uns, ein zweites Benefizkonzert in der Eifel ankündigen zu dürfen.  Am 8. Juli 2019 um 20 Uhr gibt die Bigband der Bundeswehr auf dem Mayener Marktplatz ein Open-Air-Konzert. Der Eintritt ist frei; der erbetene Spendenerlös soll unter anderem auch an das Projekt an der Grundschule Hinter Burg von MUS-E Deutschland e.V. gehen. Auf dem Programm stehen dieses Mal klangvolle Stücke aus Swing, Rock und Pop.


Benefizkonzert zu Gunsten von MUS-E Deutschland e.V. | 1. Juni 2019, 18 Uhr, Forum Daun

Am 1. Juni 2019 lädt der Lions Club Daun und das Trio Tramontana zu einem Benefizkonzert für MUS-E® in das Forum Daun ein. Wohnen Sie den zauberhaften Klängen von Mathilde Bernard (Harfe), Aurora Pajón Fernández (Querflöte) und Alejandra Martín Hernández (Bratsche) bei und lassen Sie sich auf eine eindrucksvolle musikalische Reise durch die französische und spanische Musik, von Barock bis hin zur kontemporären Musik entführen.


Tourneeoper Mannheim feat. MUS-E® | "Papageno und die Zauberflöte", 12. Juli 2019, 11.30 Uhr, Mozartschule Mannheim, R2,2

In Kooperation mit der Tourneeoper Mannheim führt die MUS-E® Klasse der Theaterpädagogin Laura Holz die Oper "Papageno und die Zauberflöte" im Rahmen der Projektwoche an der Mozartschule Mannheim vor. Ein herzlicher Dank geht an die VR Bank Rhein-Neckar eG für die großartige Unterstützung für das Projekt, mit deren Hilfe die Kinder der MUS-E® Klasse nun diese einzigartige ästhetische Erfahrung machen dürfen. Wir laden alle Eltern, Freund:innen und Interessent:innen zu diesem genialen Kooperationsauftritt ein und freuen uns, wenn Sie zahlreich erscheinen, um das Werk der Kinder zu würdigen.


2018: MUS-E® feiert 25. Geburtstag mit einer Festwoche

Save the date: 28. Oktober – 2. November 2018, Festwoche in Bern

1993 initiierte Yehudi Menuhin gemeinsam mit Werner Schmitt und Marianne Poncelet sowie einem internationalen Expert:innenteam aus Bildung und Wissenschaft das Programm MUS-E®. Bereits ein Jahr zuvor gründete er die International Yehudi Menuhin Foundation (IYMF) mit Sitz in Brüssel.

 

1994 unternahm das Team erste Schritte zur internationalen Verbreitung des Programms durch die IYMF.

 

Seit seiner Kindheit war es Yehudi Menuhin ein Anliegen, durch Musik die Welt zu verändern. Visionär und Philosoph zugleich, führte seine globale Weitsicht zu tiefen Erkenntnissen über die Wirkungen der Künste auf die Menschen, die er in das Programm MUS-E® einfließen ließ.

 

In mittlerweile zwölf europäischen Ländern und Israel bildet MUS-E® einen wesentlichen Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung für mehr als eine Million Kinder.

Das Jubiläum wird in Bern in der Schweiz vom 28. Oktober bis 2. November 2018 mit einer Festwoche voller Netzwerkmöglichkeiten, Workshops und Konzerten gefeiert. Die MUS-E® Woche ist offen für alle Interessierten! Es folgen in Kürze weitere Infos zu Programm und Organisatorischem.

Schreiben Sie uns bei Interesse und Fragen an info@mus-e.de.

Download
Festprogramm
Save the date.pdf
Adobe Acrobat Dokument 202.2 KB


2016: Benefiziveranstaltungen in Gedenken an Yehudi Menuhin

Geprägt war das Jahr 2016 durch den 100. Geburtstag Yehudi Menuhins und den damit verbundenen Benefizveranstaltungen. Weltweit erinnerten Konzerte an den Musiker und Humanisten, zwei davon unter Beteiligung von MUS-E Deutschland e.V.

 

Am 28. August 2016 erinnerten herausragende Solist:innen in der Gedenkstätte Bergen-Belsen an das historisch bewegende Konzert von 1945, das Menuhin den damals dort lebenden "Displaced Persons" widmete.

Es folgte am 27. November 2016 das Benefizkonzert in der Gethsemanekirche Berlin,

u. a. mit dem Orchester Klangforum Schweiz und dem Orpheus-Chor Bern.

 

Die CD zum Konzert ist über den Verlag Müller & Schade zu erwerben

(Moserstrasse 16, CH-3014 Bern, musik@mueller-schade.com).



28. August 2016: Benefizkonzert in Bergen-Belsen

Am 27. Juli 1945 fuhren Yehudi Menuhin und Benjamin Britten zu einem Konzert nach Bergen-Belsen.

 

Das einstige Konzentrationslager diente damals als Aufenthaltsort für Zehntausende von Displaced Persons. In dem ehemaligen Offizierskasino, wo der weltbekannte Geiger gemeinsam mit dem britischen Komponisten und Pianisten auftrat, war das letzte Krankenbett vor gerade einmal sechs Tagen geräumt. Die Baracken des KZ waren niedergebrannt, die Massengräber noch nahezu frisch aufgehäuft. Bis ins Mark wurden die Musiker erschüttert. Benjamin Britten soll es zeitlebens verweigert haben, über Belsen und über das dortige Konzert zu sprechen. Yehudi Menuhin hatte hingegen mehrfach daran erinnert. Dennoch hat sich kein Dokument des damaligen Programmes erhalten.

 

Der Initiative des Berner Cellisten und Musikpädagogen Werner Schmitt, heute Vizepräsident der International Yehudi Menuhin Foundation, ist es zu verdanken, dass das einzigartige und seinerzeit auch umstrittene Konzert am 28. August 2016 an der historischen Stätte zur Wiederaufführung gelangte. Schmitt rekonstruierte das einstige Programm mithilfe der Fachliteratur und anhand der zahlreichen Gespräche, die er mit Menuhin geführt hatte, sowie aus historischen Zeugnissen und der Autobiographie von Anita Lasker-Wallfisch, die Auschwitz und Bergen-Belsen überlebte.

Für das Konzert von 2016 konnten die jungen Solist:innen Aleksey Semenenko (Preisträger des Reine Elisabeth Concours) und Inna Firsova gewonnen werden, welche mit ihrer großartigen und berührenden musikalischen Leistung der anspruchsvollen Aufgabe zur Nachempfindung und Erinnerung gerecht wurden.

Allen Protagonist:innen, einst wie heute, war es eine Geste und Initiative, die als humanitär und zugleich politisch zukunftsweisend galt: Musik wurde nach der Befreiung buchstäblich als Instrument eingesetzt und ist als solches auch in Gegenwart und Zukunft einzusetzen, wenn es gilt, unter den Bedingungen vormaliger Verachtung und Lebensvernichtung erstmals wieder Welten der Verständigung und des Übereinkommens aufzutun.