Entstehung von MUS-E®

Seit seiner Kindheit war es Yehudi Menuhin ein Anliegen, durch Musik die Welt zu verändern. Visionär und Philosoph zugleich, führte seine globale Weitsicht zu tiefen Erkenntnissen über die Wirkungen der Künste auf die Menschen, die er in das Programm MUS-E® einfließen ließ.

 

In mittlerweile zwölf europäischen Ländern und Israel bildet MUS-E® einen wesentlichen Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung für mehr als eine Million Kinder.



2013

Gründung des gemeinnützigen Vereins MUS-E Deutschland e.V. mit dem Ziel der erneuten Verbreitung des Programms in Deutschland

2018

MUS-E® feiert den 25. Geburtstag!

Seit 2015

Teilnahme an internationalen Projekten, u.a. am Erasmus+-Programm "Arte para la motivacion" und META (Minorities Education Through Arts)

2016

Umzug des Geschäftssitz von Frankfurt nach Mannheim, verbunden mit dem Einsatz einer neuen Geschäftsführung



1992

gründete der Violin-Virtuose die

International Yehudi Menuhin Foundation

mit Sitz in Brüssel.

1996

Start der ersten MUS-E- Klassen in Deutschland an der Grundschule Sonnen-straße Düsseldorf

2011

Beendigung der Aktivitäten der YMSD

1993

initiierte Yehudi Menuhin gemeinsam mit Werner Schmitt und Marianne Poncelet sowie einem internationalen Expertenteam aus Bildung und Wissenschaft das Programm MUS-E®.

1999

Gründung der Yehudi Menuhin Stiftung Deutschland (YMSD). Ausbau von bis zu 700 Schulklassen in mehreren Bundesländern, vorwiegend finanziert in NRW durch das EU-Programm Soziale Stadt, getragen durch das Ministerium für Bauen und Verkehr NRW. In jedem Bundesland unterschied-liche  Finanzierungswege.

1994

Erster Schritt zur Internationalen Verbreitung des Programms durch die International Yehudi Menuhin Foundation (IYMF)

Seit 1995

Verankerung in zahlreichen europäischen Ländern und in Israel. Verbindliche Vereinbarungen zur  Nutzung des Programms MUS-E® mit allen nationalen Partner-Organisationen. Präsentation an zahlreichen internationalen Meetings und Konferenzen.